Ein Buch - mehrere Monate

Fjodor M. Dostojewski: Die Brüder Karamasow

2006 war mein Dostojewski-Jahr: Nachdem ich im Mai in nur vier Tagen „Schuld und Sühne“ durchgeackert hatte, war im Herbst sein letztes Werk, „Die Brüder Karamasow“, dran, das meine Bibliothek als zweibändige Ausgabe hatte. Wie im erst genannten Roman steht auch hier im Mittelpunkt ein Verbrechen, das jedoch von zahlreichen anderen Konflikten und philosophischen Betrachtungen … Weiterlesen

Die ewige Liste

2018

Januar 2018 Geert Mak: Die vielen Leben des Jan Six Christoph Martin Wieland: Die Geschichte der Abderiten Christian Eichler: 90 Peter von Matt: Sieben Küsse Gusel Jachina: Suleika öffnet die Augen Stephen Fry: Moab Is My Washpot  ———————————- Februar 2018 Georg Hermann: Der etruskische Spiegel Stephan Lessenich: Neben uns die Sintflut Graham Greene: The Heart … Weiterlesen

Ein Buch - mehrere Monate

November 2016: Nikolaus Wachsmann – KL

Es wurde schon so viel über das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte geschrieben, dass sich der eine oder andere fragen könnte, ob ein weiteres Buch zu diesem Thema wirklich nötig ist. Zumal manche durch seine Überpräsenz in der Schule und in den Medien sich vielleicht einfach nicht erneut und in dieser Ausführlichkeit, wie sie die … Weiterlesen

Ein Monat - ein Buch

Dezember 2015: Helen Macdonald – H is for Hawk

Wie so oft, wurde mein Interesse zuerst durch das Cover geweckt: Dieses wird durch die prächtige Zeichnung eines Habichts geziert. So sah ich es im Herbst 2015 in einer deutschen Buchhandlung und merkte mir Titel und Autor, um danach zu suchen, wenn ich wieder zurück in England sein würde. Zum Glück hatte die Bibliothek einige … Weiterlesen

Ein Monat - ein Buch/Lieblingsbücher

September 2017: Friedrich Spielhagen – Problematische Naturen

Dies ist ein weiterer Schatz, über den ich ohne Rolf Vollmanns „Roman-Verführer“ vermutlich nie gestolpert wäre. Und bei dem man sich fragt, wie sowohl Buch als auch Autor so in Vergessenheit geraten konnten. Die Geschichte würde sich ausgezeichnet für eine mehrteilige Verfilmung eignen, denn sie enthält etliches, was sich ein Drehbuchschreiber von Seifenopern nicht besser … Weiterlesen

Ein Monat - ein Buch

März 2007: Nick Hornby – A Long Way Down

Um Nick Hornby scheint es etwas ruhig geworden zu sein, während in den 90ern und 00ern seine Bücher gefeiert und verfilmt wurden. Zu den bekanntesten gehören „High Fidelity“ über einen Musik-Nerd mit Beziehungsschwierigkeiten und „About A Boy“ über die Freundschaft zwischen einem beziehungsängstlichen Lebemann und einem Schuljungen. In „Fever Pitch“ schreibt er über seine Leidenschaft … Weiterlesen

Ein Monat - ein Buch

Februar 2017: Heinz Strunk – Der goldene Handschuh

Ich gerate selten an Bücher, bei denen ich mich an manchen Stellen regelrecht überwinden muss, weiterzulesen, weil mich der Inhalt so abstößt. Obwohl meine Ekelgrenze zugegebenermaßen auch sehr niedrig ist und ich keine Vulgärsprache mag. Andererseits wusste ich vorher, worum es in „Der goldene Handschuh“ geht und das Thema übte eine morbide Faszination aus, deshalb … Weiterlesen